Presseberichte

Kehraus bei der EKG

Prinzenpaar bedankt sich bei den Närrinnen und Narren

Die kurze aber „heftige“ Karnevalskampagne 2016 der Bad Emser Karnevalsgesellschaft (EKG) wird am Karnevalsdienstag, den 09.02.2015, ab 20:00 Uhr mit einer Abschieds-Karnevalssitzung im Gasthaus Alt Ems beendet.


Die Aktiven und das Prinzenpaar Prinz Felix I. mit der flinken Schere und Prinzessin Alexandra I. mit den tanzenden Schuhen, werden dann im Rahmen einer karnevalistischen Veranstaltung die tolle Session 2016 stimmungsvoll beenden. Natürlich gehört neben dem Rahmenprogramm, auch die Verbrennung des Hoppeditz genauso dazu, wie das gemütliche Beisammensein.

 

Zu dieser Veranstaltung sind alle Närrinnen und Narren bei freiem Eintritt eingeladen, um noch einmal das charmante Regentenpaar mit ihrem Hofstaat und die Aktiven der EKG erleben zu können.

Die EKG lädt die Kinder zum Feiern ein

Die EKG lädt die Kinder zum Feiern ein

Die Bad Emser Karnevalsgesellschaft (EKG) lädt für Sonntag, 31. Januar 2016 alle und Kinder und Jugendliche zum bunten Karnevalsnachmittag in das Gasthaus Alt Ems ein.


Ab 14:00 Uhr steht für die Großen und Kleinen ein karnevalistisches Programm mit einigen Überraschungen an diesem Nachmittag auf dem Programm der EKG. Moderiert und organisiert wird die Veranstaltung von Ex-Prinz Werner (Mock) und aktiven Mitgliedern der großen Tanzgarde. Die Organisatoren, die durch den Nachmittag führen, haben sich wieder ein unterhaltsames Programm ausgedacht und zusammengestellt. Dabei darf natürlich auch das Prinzenpaar mit ihrem Hofstaat genauso wenig fehlen wie die EKG-Aktiven und Tanzkorps der Gesellschaft. Kinder haben an diesem Nachmittag übrigens freien Eintritt und Eltern bzw. Erwachsene zahlen 3,00 € als „kleinen“ Eintrittspreis.

Bad Emser Karneval gibt’s schon seit Kaisers Zeiten

„Prinz Hugo I“: Idol der frühen Nachkriegszeit und vor 60 Jahren Mitbegründer der EKG

Bad Ems hat eine lange Karnevalstradition, die in der frühen Kaiserzeit beginnt. Schon damals gab es illustre Bälle in den Hochburgen „Hotel Römerbad“, im Kurhaus und im Kursaal, aber auch in den großen Festsälen der damaligen Altstadt.


Seit 1903 erschien in Bad Ems eine eigene Karnevalszeitung, 1904 fand die 1. Damensitzung der damaligen „Narhalla“ statt, und bereits in den frühen 20er Jahren spielte eine zwölfköpfige Jazzband des Rudervereins mit dem damals legendären Schlagzeuger Karl Groß im Hotel Römerbad (heute Statistisches Landesamt). Später ergänzte der Straßenkarneval mit ersten Festumzügen das närrische Geschehen, es waren turbulente Veranstaltungen, die mit dem Kriegsbeginn nach 1939 endeten.

 

Die Nazis hatten den Karneval bereits seit 1933 durch die so genannte „Gleichschaltung“ vereinnahmt, „nordisch-germanisch“ sollte es zugehen und nach strengen Vorschriften. Männern war bei Strafe verboten, in Frauenkleidung aufzutreten, Marschmusik und Walzer dominierten bei den Kostümbällen, Swing und Jazz standen als „undeutsch“ auf dem Index. Nur der Rassenhass durfte grenzenlos ausgelebt werden, die jüdischen Mitbürger waren in Festumzügen und bei Büttenreden das Ziel von Beleidigungen, Verleumdungen, Hohn und Spott. Und die Partei war mit ihren scheppernden Sammelbüchsen immer dabei, die NSDAP kassierte sogenannte „Rosenmontagsgroschen“. Einer der letzten Vorkriegs-Prinzen war der bekannte Emser Tabakwarenhändler Ludwig Pammer alias „Ludwig I von Pammerstein“ (Session 1935/36).

 

Erst in den späten 40er Jahren lebte der organisierte Frohsinn wieder auf, Büttenreden und Karnevalsbälle fanden in den damaligen Hochburgen „Heuser-Flöck“, im Saalbau „Krone“ statt, aber auch in verschiedenen Vereinslokalen und im damaligen Canisiushaus. Höhepunkte der Fünfziger Jahre waren die Feiern des Rudervereins im „märchenhaft schön dekorierten Konzertsaal“ (Zitat aus der Lahnzeitung vom 2.2 1953), der Traditionsball „Narrenschiff“ im Saalbau Heuser-Flöck (heute „Alt-Ems“) und der spektakuläre Rosenmontagsball der Sängervereinigung „Glück auf“. Bis 1955 existierte zwar noch keine eingetragene Narren-Gilde, doch für „Spaß an der Freud“ sorgten die beiden närrischen Gruppierungen „Emser Carnevals Club“ und „Emser Karnevalsverein“.

 

Schon zwei Jahre zuvor herrschten wieder Tollitäten: mit „Prinz Hugo von Horrexen“ (Hugo Schmitz, Renn- und Testfahrer der HOREX-Werke) und Prinzessin Ellen (Ellen Glasmann) war Bad Ems im Jahr 1953 neben Mainz und Koblenz ein karnevalistisches Zentrum am Mittelrhein, die noch vereinslose Prinzengarde „Blau–Gelb“ und ein autarker Elferrat begleiteten die ersten Nachkriegsregenten.

 

„Heute großer Tag für Prinz Hugo I.“ meldete die Lahnzeitung am 1. Februar 1953 zum Auftakt der Session um 16.31 Uhr mit dem Einmarsch in die Prinzenburg „Hotel Kaiserhof“ und der gegen 20.11 Uhr folgenden Prunksitzung im Großen Konzertsaal des Kurhauses. Prinz Hugo organisierte zum Fastnachtssonntag 1953 auch den ersten Karnevalsumzug nach 1945, dichte Zuschauerreihen säumten an jenem 15. Februar die aus Kapellen, Festwagen und bunten Fußvolk bestehende kilometerlange Kolonne, die in der Mainzer Straße startete und in der Marktstraße endete. Es herrschte eine ausgelassene Volksfeststimmung, Anwohner des Zugweges hatten auf Wunsch des Prinzenpaares ihre zu voller Lautstärke aufgedrehten Radios und Plattenspieler in die Fenster gestellt.

 

Diese Kampagne wurde eine der spektakulärsten in der Emser Karnevalgeschichte, und der damals amtierende Hugo I. als Motorsportler „schnellster Prinz des rheinischen Karnevals“, sowie einer der beliebtesten närrischen Regenten der Nachkriegszeit. Noch viele Jahre danach sang man das über die Stadtgrenzen bekanntgewordene Liedchen „Der Hugo kommt, der Hugo kommt, der Hugo ist schon da“. Auch die Roten Husaren sind 1956 durch die Initiative von Schmitz entstanden und seit 1957 eine feste Instanz des Emser Karnevals. Und viele Emser erinnern sich an Prinz Hugos bürgernahes Engagement: Zum Rosenmontag 1953 bekamen alle Bad Emser Kinder erstmals schulfrei, nachdem die Prinzengarde ihre Lehrer zum spontanen „Lehrerfrühstück“ abgeführt hatte. Am folgenden Dienstag wurden 85 Kinder von besonders bedürftigen Familien im Cafe Maxeiner mit Kakao und Kuchen bewirtet.

 

„Rennfahrer mit Sex-Appeal“ titelte die HOREX-Hauspost, eine Zeitschrift für Horex-Fahrer in ihrer Ausgabe Nr. 2 des Jahres 1953 über den mehrfachen Goldmedaillengewinner. Textauszug: „Wenn der Hugo mitfährt, dann interessieren sich sogar Damen für Motorradrennen, meinte mal ein erfahrener Rennleiter.

 

Zwei Jahre nach der turbulenten „Schmitz“-Session befürchteten die wiedererwachten Narren eine Karnevalsflaute und gingen in die Offensive. Bekannte Emser Geschäftsleuten engagierten sich für eine fest etablierte Institution, sie planten die daraus entstehende EKG, die später juristisch und dem Vereinsregister als „Große Bad Emser Karnevalsgesellschaft e. V“ gemeldet wurde. Die damals festgelegten Grundsätze: „Unpolitisch, auf breitester Grundlage im Sinne eines Volkskarnevals, frei von Zoten und nur darauf bedacht, für Bad Ems Ehre einzulegen und den Menschen Freude zu bereiten.“

 

Der heutige Traditionsverein wurde am 15. Februar 1955 im Konferenzsaal der bekannten Eltviller Sektkellerei Matheus Müller (MM) aus der Taufe gehoben und 25 Meter tiefer in den kühlen „Promille-Katakomben“ mit viel Helau begossen. 40 mitgereiste Teilnehmer einer Herrenpartie, unter ihnen Bürgermeister Waldemar Kühnel, traten der neuen Narrenunion sofort geschlossen bei.

 

Die EKG entstand an jenem Dienstagmittag im Rahmen einer vorgeplanten Herrenpartie, organisiert von den „Drei Musketieren“ (Kaufmann Raimund Schandua, Konditor Willi Maxeiner und Uhrmachermeister Ernst Bonin), tastkräftig unterstützt vom ersten Nachkriegsprinzen Hugo Schmitz. Die gleichgesinnte Männerrunde startete um 9 Uhr mit dem Emser Busunternehmen „Krämers Reisedienst“, ihre erste Etappe führte über den verschneiten Taunus nach Holzhausen a. d. Heide zum „Schlachtschüssel-Essen“ ins Gasthaus Schmidt (Das Lokal war bereits mit den Emser und altnassauischen Fahnen geschmückt). Dann ging es zur MM-Sektkellerei nach Eltville, von dort weiter nach Bingen und über die inzwischen glatteisbedeckte Rheinuferstraße nach Koblenz, in der damals bekannten Gaststätte „Mainzer Rad“ (Ecke Schenkendorfstrasse/Mainzer Straße) wurde der aus sieben Personen bestehende Vorstand als „Aktionsausschuss“ gewählt. Die letzte Etappe der neuen Narrenzunft endete schließlich mit einem feucht-fröhlichen Schlussgespräch im Gasthaus Heuser-Flöck. Dem inoffiziellen Bestehen der EKG folgte am 20. April 1955 die formelle Gründung mit Festlegung der Vereinssatzung und wenige Wochen später der Beitritt als 181. Mitglied zur „Interessengemeinschaft mittelrheinischer Karneval“ (Mainz). Zuhause wurde schon vorher aufgerüstet, neben der Prinzengarde formierte sich ein durchtrainiertes Tanzkorps mit neun hübschen jungen Emserinnen, die zur Session 1955 erstmals auftraten. Die Männer der ersten Stunden rechneten mit starken Zuspruch, schon sechs Tage nach dem inoffiziellen Start hatten sich 100 Karnevalisten angemeldet, die Zielvorgabe von 300 neuen „EKGlern“ war bald erreicht - und entgegen dem allgemeinen Trend des Mitgliederschwunds ist es bei diesem starken Rückhalt geblieben.

 

© W. Dieterichs / RLZ

Närrische Sitzung der EKG mit großem Show-Programm

Der Kartenvorverkauf hat begonnen

Für die zahlreichen Veranstaltungen der Bad Emser Karnevalsgesellschaft (EKG) in der kommenden Kampagne, hat der Kartenvorverkauf bereits begonnen, allerdings in einer neuen Vorverkaufsstelle. Die Karten für alle Veranstaltungen der EKG gibt es ab sofort in der

Blumen-Boutique Voilá

Römerstraße 85

Telefon 02603.974717

Für die Närrische Sitzung, am 17. Januar 2015, ab 19:11 Uhr lohnt es sich, genauso wie für den Kreppel-Kaffee am Schwerdonnerstag, 12.02.2015, ab 14:11 Uhr oder der Black & White-Party (mit der berühmten Coverband SIDEWALK und der Mikados-Partyband in allen Räumen des Kurhauses) am Samstag, 14.02.2015, Karten im Vorfeld zu sichern. Auch In diesem Jahr ist es der EKG wieder gelungen, eine charmante Prinzessin präsentieren zu können. Mit Prinzessin Aylin I. mit Pauken & Trompeten steht den Karnevalisten eine musikalische und unterhaltsame Kampagne bevor.

Närrische Sitzung der EKG mit großem Show-Programm

Für die Närrische Sitzung hat die EKG wieder alle närrischen Register gezogen und viele namhafte Büttenstars und Unterhaltungskünstler ins Kurhaus eingeladen. Mit dem Parodie- und Travestie-Duo „Ham & Egg“ ist der Frontalangriff mit tollen Kostümen und viele Gags vorprogrammiert. Sie gehören zu den besten und größten Künstlern auf ihrem Gebiet. Mit einer gekonnten Parodie auf die berühmte Kabarettistin Marlene Jaschke aus Hamburg kommt ein über die Region hinaus bekannter Büttenstar nach Bad Ems. In diesem Jahr wird es auch erstmals wieder einen Protokoller geben, der die Lokal- und die Bundespolitik so richtig aufs Korn nimmt. „Lassen Sie sich überraschen, wer diesen Part für die EKG übernimmt“, so der EKG-Vizepräsident Sebastian Müller. Nach einem Jahr der Abstinenz sind auch in diesem Jahr wieder die Damenformation „Die Mauerblümchen“ aus Koblenz mit dabei. Neben den Tanzgruppen der Bad Emser Karnevalsgesellschaft darf die Musikformation „Gugge mer ma“ nicht fehlen. Schließlich stammt die diesjährige Prinzessin aus den Reihen der Truppe aus Bad Ems. Den Abschluss wird der Schlagerstar Timo Ehmann übernehmen, der mit seinen Party- und Stimmungsschlagern kurz vor dem Finale das Kurtheater nochmal so richtig zum Beben bringt.

 

„Aufgrund des attraktiven Programms sollte man sich gerade für die kommende Närrische Sitzung die Karten im Vorverkauf so schnell wie möglich sichern“, so Müller weiter.

Das Bad Emser Rathaus wird gestürmt

Party auf dem Rathausvorplatz und Inthronisierung im Gasthaus Alt Ems

Die Bad Emser Narren werden gemeinsam mit "Prinzessin Aylin I. mit Pauken & Trompeten" am Sonntag, 11. Januar 2015, um 11:11 Uhr den Sturm auf das Bad Emser Rathaus vornehmen.

 

Auch in der diesjährigen Karnevalskampagne möchten die Aktiven der Bad Emser Karnevalsgesellschaft (EKG) das Verwaltungsgebäude mit samt den „Schätzen“ der Stadtkasse erobern. „Ob die Kasse gefüllt ist oder nicht, wir planen den Sturm auf das Rathaus und haben unsere Taktik, die wir natürlich im Vorfeld nicht verraten“, so der EKG-Präsident Frank Ackermann. „Mit tatkräftiger Unterstützung von befreundeten Vereinen aus der Verbandsgemeinde, haben wir uns dieses Mal Verstärkung eingeladen“, so Ackermann weiter.

 

Die Rathauserstürmung ist am Sonntag, den 11. Januar 2015, um 11:11 Uhr. Der Tross der EKG wird sich ab 10:00 Uhr im Gasthaus „Alt Ems versammeln und dann gemeinsam in die Bleichstraße ziehen. „Dem Charme der neuen Prinzessin und der Garden der EKG und der befreundeten Vereinen kann keiner widerstehen, so wird die Verteidigung schon milde sein“, so Vizepräsident Sebastian Müller. Die Aktiven der EKG haben in den letzten Jahrzehnten immer die Nase vorn gehabt und gingen als Sieger aus dem Kampf zwischen Stadtbürgermeister Berny Abt und Bürgermeister Josef Oster hervor. Die Bevölkerung ist herzlichst eingeladen, mit den Närrinnen und Narren dies auch im neuen Jahr fortzusetzen, zu kämpfen und im Anschluss an die Eroberung zu feiern. Auf dem Rathausvorplatz wird es ein buntes Treiben mit musikalischer Unterstützung der “Gugge mer ma“ und den Roten-Husaren geben. „Wir freuen uns, das erstmals zwei Musikformationen mit von der Partie sind“, so Müller weiter. Ein DJ wird dann nach der Erstürmung den Rathausvorplatz stimmungsvoll mit Partymusik untermalen.

Das Bad Emser Rathaus wird gestürmt

Im Anschluss an die Eroberung findet um 14:11 Uhr die Inthronisierung von Prinzessin Aylin I. mit Pauken & Trompeten und Vereidigung der Aktiven der EKG, im Gasthaus Alt Ems statt. Hier haben die Vereine und Freunde der EKG dann Gelegenheit der Prinzessin und der EKG zum 60-jährigen Jubiläum zu gratulieren.

Die EKG war beim verkaufsoffenen Sonntag mit dabei

Eine Spende von Cafe Kesseler für die Jugendarbeit und soziale Zwecke

Auch die Bad Emser Karnevalsgesellschaft (EKG) war mit einem Infostand beim verkaufsoffenen Sonntag am 30.11.2014 in der Bad Emser Römerstraße mit dabei.

Eine Spende von Cafe Kesseler für die Jugendarbeit und soziale Zwecke

Neben Informationen zur Vereinsarbeit erfreuten sich viele kleine und Junggebliebenen am Glücksrad der EKG. Hier konnte man durchaus attraktive Preise gewinnen. „Danke sagen möchten wir aber dem Cafe Kesseler, die den Erlös ihres Berliner-Verkaufs der Jugendarbeit der EKG und einem sozialen Zweck zur Verfügung stellten. Dafür bedankt sich die EKG auf herzlichste und freut sich über solch ein Engagement eines Bad Emser Unternehmens“, so der EKG-Präsident Frank Ackermann. „Die Mittel werden entsprechenden dem Spendenzweck des Cafe Kesseler der Jugendarbeit zur Verfügung gestellt“, so der EKG-Vizepräsident Sebastian Müller.

Die EKG hat zwei neue Senatoren

Im Rahmen der Karnevalseröffnung im Gasthaus Alt Ems, präsentierte die Bad Emser Karnevalsgesellschaft (EKG) dem Publikum zwei neue Senatoren, die in die Riege der ehrenhaften Senatorinnen und Senatoren aufgenommen wurden.

 

Mit der erfolgreichen Sängerin CHRIS ELLIS (Christiane Vogt) aus Bad Ems, war die Überraschung gelungen. „Eine charmante Dame, die in den letzten Jahren sehr viel für die EKG gemacht hat und viele tausende Zuschauerinnen und Zuschauer mit ihrer bezaubernden Stimme erfreute, wird heute Senatorin der EKG. Ich freue mich, dass Chris Ellis damit zu dem Kreis der bisherigen Senatorinnen und Senatoren gehört. Das hat sie verdient“, so der EKG-Präsident Frank Ackermann. Neben der Karriere im Bodo Lucas oder dem Günter Kalmann-Chor, feierte Chris Ellis als Partnerin im Duo „Ann & Andy“ große Erfolge. Keine TV-Show, keine Rundfunkhitparade wo Chris mit ihrem damaligen musikalischen Partner nicht vertreten war. „Sie vertrat national und international unsere Heimatstadt und die Bad Emser können stolz darauf sein, dass sie die Fahne ihrer Wahlheimat immer würdig nach außen vertrat und auch heute noch mit ihren Auftritten vertritt“, so der EKG-Präsident weiter. Ihre Karnevalistische Erfahrung erarbeitete sie sich als Prinzessin der EKG.

 

Die Gäste im Saalbau von Alt Ems würdigten ihre Arbeit und ihre Ernennung zur Senatorin mit stehenden Ovationen, genauso wie auch die zweite Ernennung zum Senator. Sie ging an Jürgen Schmidt. Der Erzkarnevalist ist seit mehr als 36 Jahren in der EKG aktiv und bekam während seiner aktiven Zeit sehr viele hohe Auszeichnungen verliehen. So trägt der den Titel Ehrenhofmarschall der EKG (19 mal stand er an der Seite von Regenten der EKG). Er ist Deutschland-Präsident des Europäischen Karnevals (FECC) und Träger der Kreisnarrenkapp des Rhein-Lahn-Kreises. Seine Tätigkeit als Bezirksvorsitzender des RKK führt er mittlerweile seit 13 Jahren mit Bravour aus. „Die heutige Ernennung zum Senator war längst überfällig, wenn man einmal seine Verdienste und Auszeichnungen sich anschaut“, so der EKG-Präsident. „Beide sind würdige Vertreter des Karnevals und der EKG“, so Frank Ackermann weiter. Mit der Verleihung der entsprechenden Senatorenmütze wurden beide dann offiziell ernannt.

 

Der Hofstaat

Mitgliederauszeichnungen

Verdiente Mitglieder wurden ausgezeichnet

Die Bad Emser Karnevalsgesellschaft ehrte verdiente Mitgliederinnen und Mitglieder für langjährige Mitgliedschaften und ehrenamtliche Arbeit in der EKG.

 

Mit der Nadel in Bronze wurde Jessica Schaust im Gasthaus Alt Ems für 11 Jahre Zugehörigkeit ausgezeichnet. Für 22 Jahre Mitgliedschaft in der Gesellschaft erhielten Brigitte Steiert, Ingeburg Theisen, Günter Westenberger und Josef Winkler die Silberne Ehrennadel der EKG. Mit der Goldenen Ehrennadel wurde Rainer Goldschmitt für 33 Jahre aktive Mitgliedschaft geehrt und für 44 Jahre aktive Karnevalistische Leistung und Mitgliedschaft in seiner Gesellschaft, ehrte der Präsident Frank Ackermann seinen direkten Vorgänger im Amt, Uwe Schüler, mit der Goldenen Ehrennadel mit Lorbeerkranz. „Die EKG ist stolz darauf, dass auch am heutigen Abend unter Beweis gestellt wird, wie lange man am Stück gemeinsam in seinem Verein aktive ehrenamtliche Arbeit leistet. Das ist auch gleichzeitig ein Ansporn, um seiner Gesellschaft auch weiterhin treu zu bleiben“, so der EKG-Präsident Frank Ackermann.

Ehrungen

EKG wählt neuen Vorstand

Uwe Schüler übergibt sein Amt an seinen Nachfolger Frank Ackermann und hört nach über 40 Jahren aktiver Vereinsarbeit auf

Mitgliederversammlung

Der neue EKG-Vorstand: v.l.n.r.: Petra Lindermann (Vize-Damenelferratspräsidentin) Andrea Ziob (Schatzmeisterin), Martina Pilarek (Stellvertretende Schatzmeisterin), Frank Ackermann (EKG-Präsident), Sebastian Müller (EKG-Vizepräsident), Marco Kranich (Stellvertretender Geschäftsführer), Ursula Bruchschmidt (Geschäftsführerin), Monika Böcking (Damenelferratspräsidentin), Michaela Rink (Leitung Tanzsportabteilung). Es fehlen auf dem Bild: Herrenelferratspräsident Martin Meyer und sein Stellvertreter Walter Nickolay

 

Bei der Bad Emser Karnevalsgesellschaft (EKG) geht nach vielen Jahren eine Ära zu Ende. Mehr als vier Jahrzehnte war der bisherige Präsident Uwe Schüler in seinem Verein aktiv.

 

Begonnen hat seine karnevalistische Karriere als junger Tänzer, bevor er dann mehrere Stationen in der EKG inne hatte. Zuletzt war er einige Amtsperioden Präsident der EKG und führte den Verein mit einem starken und engagierten Team zu „alten“ Erfolgen. In der jüngst stattgefundenen Mitgliederversammlung übergab er das Amt des Chefs der EKG an seinen bisherigen Vizepräsidenten Frank Ackermann, der nach 6-jähriger Amtsperiode als Vize der EKG, nun den Traditionsverein anführt. „Wir danken Uwe Schüler von ganzen Herzen für die Jahrelange und sehr engagierte Arbeit in und für die EKG und freuen uns, das er seinem Verein treu und auch weiterhin verbunden bleibt“, so der neue EKG-Präsident Frank Ackermann, der Uwe Schüler mit einem Geschenk in den „Vorruhestand“ verabschiedete. Es versteht sich von selbst, das die anwesenden Mitglieder ihm mit stehenden Ovationen und Minutenlangem Applaus für seine Leistungen dankten.

 

Nach dem Geschäftsbericht der Geschäftsführerin Ursula Bruchschmidt und dem Schatzmeister Sebastian Müller, wurde nach der Bescheinigung einer ordentlichen Kassen- und Buchführung, durch einer der beiden Kassenprüfer, dem Schatzmeister und dem gesamten Vorstand die Entlastung erteilt. Nun folgten die Neuwahlen des Vorstandes. Als neuer Präsident der EKG wurde einstimmig Frank Ackermann von der Versammlung gewählt. Als Vizepräsident wurde EX-Prinz Sebastian Müller ebenfalls mit einem einstimmigen Votum ausgestattet. Die bisherige Geschäftsführerin Ursula Bruchschmidt wurde genauso mit einem einstimmigen Ergebnis in ihrem Amt bestätigt, wie auch ihr Stellvertreter Marco Kranich (amtierender Prinz Marco I. von der der Emser Therme) gewählt wurde. Neue Schatzmeisterin wurde Andrea Ziob und ihre Stellvertreterin Martina Pilarek, die ebenfalls ein einhelliges Votum der Versammlung bekamen. Der Elferratspräsident Martin Meyer und sein Stellvertreter Walter Nickolay wurden genauso wie die Damenelferratspräsidentin Monika Böcking und die Stellvertreterin Petra Lindermann zuvor von ihren Corps gewählt und gehören dem Vorstand genauso an wie Michaela Rink, die die Geschicke des Tanzkorps im Vorstand vertritt. Der Präsident Frank Ackermann beendete die sehr harmonische Versammlung mit einem kleinen Ausblick auf die bevorstehende Jubiläumskampagne. „ Die EKG wird 60 Jahre jung und dies möchten wir mit einigen Sonderveranstaltungen entsprechend feiern“, so Frank Ackermann. Der Startschuss ist die Veranstaltung „Comedy trifft Schlager“, so der Vizepräsident Sebastian Müller.

 

Die Abendveranstaltung findet am Freitag, 23. Mai 2014, um 20:00 Uhr im Vereinslokal Gasthaus Alt Ems statt. Zu Gast ist die Travestie-Queen OLGA ORANGE, der italienische Pizzabäcker CIRO VISONE und der Schlagersänger PATRICK HIMMEL. Moderiert wird der Abend vom Vizepräsidenten Sebastian Müller. „Wir freuen uns auf ein tolle Veranstaltung und viel Spaß an diesem Abend“, so EKG-Vize Müller.


Eintritt: 15,00 € im Vorverkauf, 17,00 € Abendkasse

 

Vorverkauf: Gasthaus Alt Ems. Telefon: 0 26 03 / 93 33 53

Black & White… DIE Abtanzfete im Rhein-Lahn-Kreis

SIDEWALK und die MIKADOS-PARTYBAND kommen Karnevalssamstag nach Bad Ems

Am Karnevalssamstag, 01. März 2014, findet traditionell wieder die größte Karnevals-Abtanzfete im Bad Emser - Kurhaus an der Lahn statt.

 

Ab 20.00 Uhr geht die Party der Bad Emser Karnevalsgesellschaft (EKG) los, wenn in allen Räumen des Kurhauses die größte Fete im Rhein-Lahn-Kreis eröffnet wird. Im historischen Theatersaal wird wieder die weit über die Grenzen hinaus bekannte Band SIDEWALK den Partygästen so richtig einheizen und ihre neue Live-Bühnen-Show präsentieren. Die Band hat sich in den letzten Jahren einen großen Namen erspielt und zählt zu den besten Coverbands in ganz Deutschland.

 

Neben SIDEWALK wird die Party- und Showband MIKADOS im Marmorsaal aufspielen. Bei der stimmungsvollen Partyband, stehen neben Coversongs auch Kölsche Tön, Schlager und Oldies auf dem Programm. Also ein abwechslungsreiches Musikprogramm für die tanzwütigen Fans von Karnevalsmusik bis Partyhits oder Oldies. Im Kurcafe wird ein Discjockey für heiße Stimmung sorgen und die Party abrunden. Neben viel Musik kommt auch der kulinarische Genuss hier nicht zu kurz.

 

Die 18. Auflage der „Black & White – Party „ ist längst über die Grenzen des Rhein-Lahn-Kreises hinaus bekannt und kann seines gleichen suchen. Schon das Ambiente des historischen Kurtheaters und dem Marmorsaal, sowie dem prunkvollen Foyer, machen die Party zu einem Erlebnis. Wer also einmal so richtig unbekümmert und trotzdem stimmungsvoll feiern möchte, darf sich diese Party entgehen lassen. Karten für die große Abtanzparty gibt es in Bad Ems, bei Spettmann-Moden, Koblenzer Straße, Telefon 02603 / 2249 und im Gasthaus Alt Ems, Marktstraße 13-14, Telefon 02603 / 933353. Da in den letzten Jahren die Fete sehr großen Zuspruch hatte, sollte man sich unbedingt Karten – zu günstigeren Vorverkaufskonditionen – im Vorfeld sichern.

Sidewalk

 

Sidewalk

Narren erobern das Bad Emser Rathaus

Die Bad Emser Karnevalisten haben mit ihrem Prinzenpaar im Rathaus übernommen

Auch in diesem Jahr hatten die Aktiven der Bad Emser Karnevalsgesellschaft (EKG) bei der Erstürmung des Bad Emser Rathauses leichtes Spiel. Mit Prinz Marco I. von der Emser Therme und Prinzessin Anna I., die Königin der Lüfte allen voran, wurde der Bad Emser Verwaltungssitz in wenigen Minuten von den Närrinnen und Narren übernommen.

 

Mit einen Kranwagen wurde das Prinzenpaar in die Fenster des Rathauses befördert. „Wenn man schon eine Königin der Lüfte als Prinzessin hat, so muss man sie auch über die Lüfte einschweben lassen“, so der EKG-Präsident Uwe Schüler. Es ist schon Tradition, das die EKG mit ihren „Truppen“ im Rahmen eines Empfangs im Bad Emser Rathaus, damit auch symbolisch die Macht über Stadt und Verbandsgemeinde übernimmt. So wurde dann neben der Machtübernahme, auch mit einem kleinen Rahmenprogramm im Rathaussaal kräftig gefeiert. Schon vor dem Abmarsch zum Verwaltungssitz, traf man sich zur „Lagebesprechung“ in der Prinzenburg Gasthaus Alt Ems.

 

Gemeinsam mit dem Musikverein „Gugge mer ma“ ging es dann kurz vor 11:00 Uhr in Richtung Bleichstraße, wo schon viele Bürgerinnen und Bürger auf die Narren und das Prinzenpaar warteten. Gemeinsam gelang es dann ca. 100 Aktiven und Zuschauerinnen und Zuschauern, mit Hilfe der Garden der EKG und mittels eines Krans, sowie über zwei Leitern, in den Rathaussaal einzudringen. „Der Stadtbürgermeister Berny Abt und der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Josef Oster, hatten keine Chance gegen uns anzukämpfen. Die Verwaltungsspitze war von unserer Taktik völlig überrascht“, so EKG Vize Frank Ackermann. Als Dank für die milde Gegenwehr wurden die beiden Bürgermeister und die anwesenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung, mit Darbietungen der Kindergarde und des Solotanzmariechens belohnt. Nach der Machtübernahme des Rathauses wurde noch ausgelassen gefeiert, bevor man dann den Rückzug in die Prinzenburg Alt Ems antrat.

Kurtheater außer Rand und Band

Die Närrische Sitzung der Bad Emser Karnevalsgesellschaft (EKG) bot am vergangenen Samstag ein erstklassiges Programm

Ein vollbesetzter Theatersaal, ein sehr gut aufgelegtes Prinzenpaar, ein Chefarzt der auf der Geige sein Können zeigte und ein super Programm. Das ist das Fazit der diesjährigen Närrischen Sitzung der EKG.

 

„Es war noch nie so ausverkauft und stimmungsvoll, wie in dieser Kampagne“, so EKG-Präsident Uwe Schüler. Mehr als 400 Närrinnen und Narren folgten der Einladung der EKG und sorgten somit für erstklassige Stimmung und wurden mit einem Programm der Superklasse belohnt. Den musikalischen Reigen eröffnete in bewohnt gekonnter Manier, Ex-Prinz Hotte I. von der Römer 28, der mit Kölschen Hits das Publikum auf die Sitzung einstimmte .Neben den Aktiven der EKG, die neben Solomariechen, oder Garden, auch tolle Showtänze auf die Bühne brachten, sorgten auch die Bad Emser Roten Husaren zu Beginn der Sitzung für die entsprechende Stimmung im Saal. „Die Husaren begleiten uns schon seit Jahrzehnten und sind immer ein Garant für tolle Stimmung, so EKG-Vizepräsident Frank Ackermann. Dann folgte der Einmarsch des Prinzenpaares , der in diesem Jahr anders war als sonst. Mit dem Chefarzt der Kardiologie der Paracelsusklinik, Dr. Thomas Reisinger, präsentierte der Adjudant des Tollitätenpaares, Sebastian Müller, eine Überraschung. Auf seiner Geige überzeugte Dr. Reisinger mit seiner Ehefrau (die ihn am Keyboard begleitete) mit dem Titel „Czardas von Monty“ und spielte sich somit in die Herzen der EKG und den anwesenden Närrinnen und Narren im Kurtheater. Nach dieser Überraschung präsentierte Sebastian Müller mit dem von ihm „gecoachten“ Prinzenpaar ein Tollitätenpaar, das zusammen einen Walzer auf die Bühne brachte. Prinz Marco I. von der Emser Therme und Prinzessin Anna I., die Königin der Lüfte eröffneten somit tänzerisch die Närrische Sitzung.

 

Nun ging es Schlag auf Schlag und Sitzungspräsident Frank Ackermann präsentierte ein Spitzenprogramm, das viele Highlights zu bieten hatte. Neben Büttenstars wie Karl Krämer, der lustige Rheinländer Hans-Jürgen Pinter, Die Trämps aus Ems (Reinhold Hausen und Fritz Bingel) und Natascha Bayer als „Frau für alle Fälle“, brillierten wieder die Tanzgruppen der EKG unter der Leitung von Michaela Rink. „Man kann echt stolz auf diese Tanzgruppen und Solomariechen sein und allen Betreuerinnen, Betreuern und der Trainerin für die tolle Leistungen nur unseren Dank aussprechen“, so Frank Ackermann weiter.

 

Auch die nächste große Sitzung am Schwerdonnerstag, um 14:11 Uhr verspricht wieder viele Höhepunkte und Highlights. „Für die Sitzung sollte man sich unbedingt Karten besorgen, da die Nachfrage sehr groß ist“, so Uwe Schüler.

Bad Emser Prinzenpaar inthronisiert

Im Gasthaus Alt Ems wurde das neue Bad Emser Prinzenpaar offiziell in sein Amt eingeführt

Eine tolle Stimmung, ein voller Saal, viele Gratulanten und ein Medienrummel wie noch nie. Das war das Ergebnis einer tollen Inthronsierung von Prinz Marco I. von der Emser Therme und der Prinzessin Anna I., die Königin der Lüfte, bei der Emser Karnevalsgesellschaft.

 

Mehr als 150 Gäste folgten der Einladung der EKG in das Gasthaus Alt Ems, um den ersten offiziellen Termin des neuen Bad Emser Prinzenpaar erleben zu dürfen. Nach der Begrüßung durch den EKG-Präsidenten Uwe Schüler und Vizepräsident Frank Ackermann, wurden viele Gardetänze an diesem Nachmittag präsentiert. „Wir sind stolz wieder ein charmantes und ein sportliches Prinzenpaar präsentieren zu können. Es wird eine tolle Kampagne 2014, da sind wir uns alle in der EKG sicher“, so der EKG-Sitzungspräsident Frank Ackermann. Prinz Marco I. und Prinzessin Anna I. wurden feierlich in ihr Amt eingeführt und von Ex-Prinz Hotte I. von der Römer 28 und Prinzessin Elena I. von Rewe XL inthronisiert. Viele Gratulanten reihten sich dann ein, um den Prinzenpaar die Ehre zu erweisen. Man darf sich jetzt schon auf die vielen Veranstaltungen der EKG freuen. Am Samstag, den 18. Januar 2014, findet um 19:11 Uhr die Närrische Sitzung im Kurtheater statt, bevor dann am Sonntag, den 26. Januar 2014, um 11:11 Uhr das Rathaus erstürmt wird.

Das Bad Emser Rathaus wird gestürmt

Die Bad Emser Narren werden gemeinsam mit dem Prinzenpaar am
26. Januar 2014 den Sturm auf das Bad Emser Rathaus vornehmen.

Auch in der diesjährigen Karnevalskampagne möchten die Aktiven der Bad Emser Karnevalsgesellschaft (EKG) nicht nur die Narren in der Verbandsgemeinde, sondern auch das Verwaltungsgebäude mit samt den „Schätzen“ der Stadtkasse erobern.

 

„Ob die Kasse gefüllt ist, oder nicht, wir planen den Sturm auf das Rathaus und haben unsere Taktik, die wir natürlich im Vorfeld nicht verraten“, so der EKG-Präsident Uwe Schüler. Die Rathauserstürmung ist am Sonntag, den 26. Januar 2014, um 11:11 Uhr. Der Tross der EKG wird sich ab 10:00 Uhr im Gasthaus Alt Ems versammeln und dann gemeinsam in die Bleichstraße ziehen. „Dem Charme des neuen Prinzenpaares und der Garden der EKG kann keiner widerstehen, so wird die Verteidigung schon milde sein“, so Vizepräsident Frank Ackermann. „Die Regenten Prinz Marco I. von der Emser Therme und Prinzessin Anna I, die Königin der Lüfte, werden in vorderster Front mit kämpfen“, so Ackermann weiter. Die Aktiven der EKG haben in den letzten Jahrzehnten immer die Nase vorn gehabt und gingen als Sieger aus dem Kampf zwischen Stadtbürgermeister Berny Abt und Bürgermeister Josef Oster hervor.

 

Die Bevölkerung ist herzlichst eingeladen, mit den Närrinnen und Narren der EKG dieses auch in diesem Jahr fortzusetzen, zu kämpfen und im Anschluss an die Eroberung im Rathaussaal zu feiern.

Närrische Sitzung der EKG mit großem Show-Programm

19.12.2013 Närrische Sitzung der EKG mit großem Show-Programm

Der Kartenvorverkauf hat begonnen

 

Für die zahlreichen Veranstaltungen der Bad Emser Karnevalsgesellschaft (EKG) in der kommenden Kampagne, hat der Kartenvorverkauf bereits begonnen. Für die Närrische Sitzung, am 18. Januar 2014, ab 19.11 Uhr lohnt es sich genauso, wie für den Kreppelkaffee am Schwerdonnerstag, den 27.02.2014, ab 14:11 Uhr oder der Black&White-Party am Samstag, den 01. März 2014, Karten im Vorfeld zu sichern. In diesem Jahr ist es der EKG wieder gelungen, wie in den Jahren zuvor, ein attraktives Prinzenpaar präsentieren zu können. Mit Prinz Marco I. von der Emser Therme und Prinzessin Anna I. die Königin der Lüfte, steht den Karnevalisten eine sportliche Session bevor.

 

Zu Ehren des Prinzenpaares und besonders der Prinzessin, die als Olympiasiegerin und mehrfache Welt- Europa- und Deutsche Meisterin sich viele Titel erkämpfte, wird es auch ein Schaulaufen einiger prominenter Sportlerinnen und Sportler anlässlich der Närrischen Sitzung am Samstag, den 18. Januar 2014 im Kurtheater geben.

„ Wir lassen uns überraschen, wer an dem Abend uns alles die Ehre gibt. Fest steht, das es viele Olympiateilnehmer, sowie Welt- und Europameister sind, die uns in Bad Ems besuchen“, so der EKG-Vizepräsident Frank Ackermann.

 

Für die Närrische Sitzung hat die EKG und der Sitzungspräsident , wieder alle närrischen Register gezogen und viele namhafte Büttenstars und Unterhaltungskünstler ins Kurhaus eingeladen.

Mit Deutschlands-Powerfrau Nummer 1, Bettina Stark, kommt eine Künstlerin zur Sitzung, die bereits vor einigen Jahren das närrische Publikum von den Stühlen riss. Neben ihrem stimmungsvollen Gesang, spielt Sie an dem Abend 20 verschiedene Musikinstrumente und stellt somit ihr musikalisches Können unter Beweis.

Der Büttenstar Karl Krämer aus Lahnstein, darf genauso wenig fehlen, wie der Humorist und Kabarettist Hans-Jürgen Pinter, der als lustiger Rheinländer seit vielen Jahren auf großen Bühnen und auch in großen TV-Shows zu Hause ist. Er gewann unter anderem in der ARD den Gaudi-Max oder bei der großen Fernsehshow „Verstehen Sie Spaß“ den ersten Platz als bester Witzeerzähler. Mit den Musikern „Steffgregs“ kommen zwei Interpreten nach Bad Ems, die aktuelle Hits, mit humoristischen Titeln versehen. Neben den Tanzgruppen der Bad Emser Karnevalsgesellschaft dürfen natürlich auch die legendären Trämps aus Bad Ems und die Roten Husaren nicht fehlen. Den Abschluss wird der Schlagerstar Timo Ehmann übernehmen, der mit seinen Party- und Stimmungsschlagern, kurz vor dem Finale das Kurtheater nochmal zum Beben bringt.

 

„Wir haben uns auch für die kommende Närrische Sitzung wieder viel einfallen lassen, um die Närrinnen und Narren bestens zu unterhalten. Jeder wird an diesem Abend auf den Geschmack kommen und eine erstklassige Sitzung erleben“, so der EKG-Sitzungspräsident Frank Ackermann.

„Die EKG hat in jedem Jahr ein tolles und attraktives Prinzenpaar präsentieret, jedes Tollitätenpaar war auf seine eigene Art und Weise wunderbar und eine Bereicherung für den Bad Emser Karneval. In diesem Jahr steht mit Marco als Marketingleiter der Emser Therme und Anna der Olympiasiegerin im Trampolinspringen, der Sport im Vordergrund. Wir freuen uns wieder auf eine tolle und harmonische Karnevalszeit in unserer Verbandsgemeinde“, so der EKG-Präsident Uwe Schüler.

„Aufgrund des attraktiven Programms sollte man sich gerade für die kommende Närrische Sitzung die Karten im Vorverkauf so schnell wie möglich sichern“, so Schüler weiter.

 

Karten gibt es im Vorverkauf bei Spettmann-Moden in Bad Ems, Koblenzer Straße 2, 02603/2249.

 


 

Zu den aktuellen Terminen...